PRESSEUNTERLAGEN

Pressefrühstück am Montag, 18. Oktober 2017, 10.30 Uhr
18.09.2017

Unter Wölfen. Käthe Recheis - Literatur und Politik




Presseführung Karl Farkas
04.05.2017

Montag, 8. Mai 2017, 10.30 Uhr

Ausstellung:
Karl Farkas. Schauspieler, Kabarettist, Dichter. Emigration und Heimkehr

Eine Kooperation des Adalbert-Stifter-Institutes des Landes Oberösterreich / StifterHaus
mit der Dokumentationsstelle für Literatur in Niederösterreich

Karl Farkas (1893-1971) gilt als einer der wichtigsten österreichischen Schauspieler und Kabarettisten des 20. Jahrhunderts. In Erinnerung geblieben ist Farkas vor allem durch sein Wirken und Schaffen seit den 1950er Jahren im Kabarett „Simpl”. Schon in der Zwischenkriegszeit avancierte Farkas zu einem gutverdienenden und gefeierten Bühnenstar. In der Spielsaison 1920/21 war er Ensemble-Mitglied des Linzer Landestheaters und spielte in dieser Zeit 24 Rollen, inszenierte 18 Stücke und fünf Opern.
Im Frühjahr 1921 wechselte Farkas zur „Neuen Wiener Bühne”. Mit dem „Anschluss” Österreichs änderte sich jedoch alles. Mit 45 Jahren gelang ihm im letzten Augenblick noch die Flucht vor dem NS-Regime, dessen Verfolgung ihn als Jude unweigerlich getroffen hätte. Eine Flucht, die fast drei Jahre dauern sollte und ihn 1941 in den rettenden Hafen von New York führte. Über seine Erfahrungen auf der Flucht und im Exil sprach er zeitlebens kaum. In der Sammlung der Dokumentationsstelle für Literatur in Niederösterreich befindet sich ein Teilnachlass von Karl Farkas. Die Dokumente dieses Bestandes sind Basis der Ausstellung, die die Geschichte seiner Vertreibung und Flucht, seines Exils und seiner Heimkehr nach Österreich in den Fokus nimmt.

Kuratorin: Mag. Katharina Strasser (Donau-Universität Krems, Land NÖ)
Gestalterin: Mag. Renate Stockreiter (Wien)

Begleitend zu dieser Ausstellung dokumentiert ein zweibändiges Werk die Aufarbeitung des Teilnachlasses. Der von Andreas Weber herausgegebene Band „Beiträge zu Leben und Werk” geht unterschiedlichsten Themen des beruflichen und privaten Lebens von Karl Farkas nach. Band 2, herausgegeben von der Ausstellungskuratorin Katharina Strasser, dokumentiert als Ausstellungskatalog das umfangreiche Material der Sammlung.


Ausstellungseröffnung:
Dienstag, 9. Mai 2017, 19.30 Uhr

Begrüßung: Petra-Maria Dallinger
Zur Ausstellung sprechen: Katharina Strasser (Donau-Universität Krems, Land NÖ)
und Renate Stockreiter (Wien)

Ausstellungsdauer:
10. Mai bis 3. September 2017

Öffnungszeiten:
täglich, außer Montag, von 10:00 bis 15:00 Uhr


Sujet: Grafikdesign Renate Stockreiter, Copyright: Dokumentationsstelle für Literatur NÖ.
Fotos: E. Brandl/StifterHaus





Presseführung am Montag, 12. Dezember 2016, 10.30 Uhr!
12.12.2016

Ausstellungseröffnung

Kunst und Kitsch im Archiv

Dienstag, 13. Dezember 2016
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Eröffnung: Landeshauptmann DR. JOSEF PÜHRINGER

Gespräch mit DR. LOTHAR SCHULTES (OÖ. Landesmuseum)
Zu Themen des Sammelns, Hortens und Aufbewahrens

Ausstellungsdauer: 14. Dezember 2016 bis 27. April 2017
Öffnungszeiten: täglich, außer Montag, von 10:00 bis 15:00 Uhr


Werke der bildenden Kunst finden sich in etlichen literarischen Nachlässen und Sammlungen. Sie stehen nicht selten quer zur üblichen Bestandsqualität wie auch zu den Strategien gezielter Erwerbspolitik. Zu zeigen, was meist im Depot verborgen bleibt, ist wesentliches Anliegen der Ausstellung „Kunst und Kitsch im Archiv”. Dabei geht es weniger um den Aspekt einer ästhetischen Wertung als vielmehr um das Zeigen der Vielfalt in - und außerhalb der Archivschachtel.

Im Modell eines Setzkastens werden rund 80 Exponate präsentiert, die Themenfelder eröffnen: Der Dichter wird zum Künstler in anderen Sparten (wie der Malerei, Fotografie, Musik, Bühnenkunst), Autorinnen und Autoren selbst oder ihr literarisches Schaffen sind Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung (als Werkillustration oder Verfilmung), Bestandsbildner zeigen sich in ihrer Sammelleidenschaft u. a. m.
Von Schreibenden, oft Doppel- oder Mehrfachbegabungen, selbst verfertigt, als Geschenk, Erinnerungsgegenstand oder Sammlerstück aufbewahrt, ergänzen Kunstwerke und Objekte manchmal das dichterische Œuvre und bieten neue, mitunter ungewohnte Sichtweisen auf Biografie und Werk ihrer einstigen Besitzer (darunter Adalbert Stifter, Franz Stelzhamer, Enrica von Handel-Mazzetti oder Walter Wippersberg).

Die Ausstellung wurde von Petra-Maria Dallinger, Georg Hofer und Bernhard Judex kuratiert und von Viktoria Schlögl gestaltet. Zur Finissage erscheint ein Begleitband mit Abbildungen und Kommentaren.

Fotos zum Download:
http://www.stifter-haus.at/DE,1002-3,Presseunterlagen

Alle Fotos: StifterHaus/E. Brandl




IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>