Buchpräsentation
Dienstag, 3. November 2015
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

WALTER PILAR: LEBENSSEE ~~~ Wandelalter
Lesung mit dem Autor
Einführung: PAUL PECHMANN

WALTER PILAR, geboren 1948 an der Traun, lebt als Schriftsteller, Zeichner & KunstWandwerker in Linz bei Langwies. Seit 1968 zahlreiche Lesungen, performances, gesamtkünstlerische Aktionen und Ausstellungen. Beiträge in Anthologien und Kulturzeitschriften des In- und Auslandes. Einzelpublikationen u. a.: klupperln & düsenjäger; Jederland; An sanften Samstagen, Gedichte; Eingelegte Kalkeier; Lebenssee~ eine skurreale Entwicklungsromanesque; Lebenssee~~ gerade Regenbögen; W. P. in Krumau & anderswo: Achsen des Augenblicks. Herausgeber von Lyrik aus Litauen; Dichter über Dichter (24 literarische Porträts). Preise u. a.: Oö. Landeskulturpreis für Literatur 1990; Adalbert-Stifter-Stipendium 2003; Österreichisches Projektstipendium 2012/2013 für Lebenssee.

Zum Buch:
„In Walter Pilars LEBENSSEE ~~~ Wandelalter finden Impulse individueller Spurensuche mit solchen reflexiver Geschichtsschreibung zu einem in der österreichischen Gegenwartsliteratur singulären WORK IN PROGRESS zusammen. Versammelt sind darin verschiedenartige skurreale Arbeiten aus vier Jahrzehnten: von Bild- und Lautgedichten, schwankhaften bis chronikartigen Geschichten und auto/biographischen Erzählungen bis zum Abdruck von Originaldokumenten wie Briefen und Fotos aus privaten und öffentlichen Archiven.
Organisiert nach dem Bauplan eines Flügelaltars umspannen die Texte, die auf vielerlei Art aufeinander Bezug nehmen, einen ganzen regionalen Kosmos: von den Grundfischen des Traunsees bis in wirkliche und vermeintliche Höhen von Kunst und Zivilisation. Historische Tiefenbohrungen (z. B. ins Bürgerkriegsjahr 1934, ins Umfeld des KZ Ebensee oder in die unmittelbare Nachkriegszeit) bringen die Ansichtskartenkulisse des Salzkammerguts gehörig ins Wanken.” (Verlagstext)
„Es herrscht [...] im Lebenssee ein Drehen und Wenden, das großes Vergnügen macht; es ist eine Hetz zuzuschauen, eine Freude, davon zu lesen, wie es wörtlich zugeht und wie sich durch Worte auch die Biographie bannen, das heißt: schreiben lässt.” (Franz Schuh in ,Walter Pilars Seenwerk’ aus ,Datum, Seiten der Zeit’ Wien, Mai 2015).

PAUL PECHMANN, Mag. phil, geboren 1964 in Wagna/Südsteiermark. Studium der Germanistik und Klassischen Philologie. Lebt in Graz. Programmverantwortlicher Lektor von Ritter Literatur.

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>