GAV OÖ - Literatur aus Tschechien
Dienstag, 24. November 2015
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

KATEŘINA TUČKOVÁ
Lesung mit der Autorin
Moderation: WALTER KOHL und HANA RIGO (Dolmetscherin)
Veranstalter: GAV OÖ

Die Prager Bestseller-Autorin Kateřina Tučková beschäftigt sich mit den Brüchen und Verwerfungen, die dort entstehen, wo die großen geschichtlichen Ereignisse in individuelle Biografien einbrechen. Der Schwerpunkt ihrer bisherigen Bücher liegt dabei auch auf dem Trauma der Geschichte der deutschsprachigen Tschechen. „Die Vertreibung der Gerta Schnirch” (tschechisch: Vyhnání Gerty Schnirch) etwa ist eine schmerzhafte literarische Auseinandersetzung mit dem Brünner Todesmarsch vom Mai 1945.
Der aktuelle Roman „Das Vermächtnis der Göttinnen” (tschechisch: Žítkovské bohyně) erzählt von merkwürdigen Begebenheiten aus den Weißen Karpaten, es geht um weise Frauen mit magischen Heilkräften, die in entlegenen Waldhütten leben. Die Nichte einer dieser Heilerinnen entdeckt Jahrzehnte später, bei Recherchen auf den Spuren ihrer Tante, mit wachsender Fassungslosigkeit, dass hinter dieser archaischen Hinterwäldler-Geschichte ein Labyrinth steckt, das immer tiefer in die Abgründe der Jahrhundertkatastrophe des europäischen Kontinents führt. „Ein mitreißender Roman über Macht, Korruption und Verrat in totalitären Regimen, über Rationalität und Magie.” (Aus dem Verlagstext)

KATEŘINA TUČKOVÁ, geboren 1980 in Brünn, studierte Kunstgeschichte, Literatur- und Sprachwissenschaft. Sie ist als Kuratorin, Sachbuchautorin und Schriftstellerin tätig. 2010 erhielt sie den wichtigsten tschechischen Literaturpreis, den „Magnesia Litera”, für den Roman „Die Vertreibung der Gerta Schnirch". Ihr neuer Roman, „Das Vermächtnis der Göttinnen", der im September 2015 bei DVA auf Deutsch erschienen ist, wurde mit dem Josef-Škvorecký-Preis, dem Tschechischen Bestsellerpreis und dem „Magnesia Litera” Publikumspreis ausgezeichnet. Das Buch stand wochenlang auf der Bestsellerliste und verkaufte sich 100.000 Mal in Tschechien.

WALTER KOHL, geboren 1953 in Linz, lebt seit 1996 als freier Schriftsteller in Eidenberg bei Linz. Kohl schrieb mehrere Bücher (zuletzt: „Mutter gesucht”, 2012; „Das leere Land”, 2011; Theaterstücke (zuletzt: „the fight”, uraufgeführt in Linz 2011) und Hörspiele. Im Jahr 2013 erhielt er den Landeskulturpreis für Literatur des Landes Oberösterreich.

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>