MundART NEU
Montag, 18. Jänner 2016
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Die Gruppe „neue mundart” stellt vor:
LEOPOLD SCHÖLLHUBER
MARKUS SIMANKO
CHRISTINE TIPPELREITER

Lesung mit der Autorin und den Autoren

Veranstalter: Stelzhamerbund

LEOPOLD SCHÖLLHUBER, geboren 1963, lebt in Wilhering. Er ist Mitglied der Gruppe „neue mundart” und schreibt seit 2003 hauptsächlich ungereimte Mundart, versucht sich aber auch in Schriftsprache, meist in Kurzgeschichten. Er nennt sich selber Gelegenheitsschreiber, ist aber durch seine „Minimaltexte” schon weithin bekannt. Er hat den Reiz des Poetry-Slams entdeckt und gewann den ersten Perger Mundart-Slam. Veröffentlichungen in Anthologien, zahlreiche Lesungen, Preisträger beim Leopold-Wandl-Preis. Bisher 2 Publikationen: „Wasserkocher”, 2009 und „des kloane Schwarze”, 2015. Nebenbei spielt Schöllhuber auch gerne Theater im Ruflinger Dorfstadl und ist dort als Hauptdarsteller unverzichtbar.

MARKUS SIMANKO, geboren Ende Februar in Steyr, verheiratet, seit 1984 mit Unterbrechungen Einwohner von Linz. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich mit dem Werkstoff „Wort”. Anfangs nur in Schriftsprache, später auch in Mundart, sowie mit der Vermischung beider Sprachmöglichkeiten. In letzter Zeit richtet er sein Hauptaugenmerk auf die Verschmelzung von Sprache mit Instrumentenklängen. Er ist Mitglied diverser Schreibgruppen, erfolgreicher Poetry Slammer und Gewinner des Schatzdorfer Literaturpreises. Sein Schreibunwesen findet sich in allen möglichen Genres, wie etwa Prosa, Kurzgeschichten, ewig unvollendeten halb und viertel Romanen und experimentellem „Zeugs” wieder.

CHRISTINE TIPPELREITER, geboren in Melk, aufgewachsen im Mostviertel, lebt in Wieselburg. Sie ist Buchhalterin und schreibt seit 1983 Lyrik und Prosa in Schriftsprache und in Mostviertler Mundart. Mitglied diverser Literaturvereinigungen, Gründerin der Schriftstellergruppe „Schriftzug 3250” und Stellvertretende Vorsitzende der Ö.D.A. Seit 1988 Lesungen im In- und Ausland, Veröffentlichungen in Anthologien und Kulturzeitschriften, Auftritte im ORF, Rundfunk und Privatfernsehen, Preisträgerin verschiedener Literaturwettbewerbe. Publikationen: „Auf der Suche”, 1992; „Lebenszeichen”, 1996; „Weltenflüchtig”, 2003 und „Waun da Waun ned wa” 2009.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>