Ausstellungseröffnung im Rahmen des NEXTCOMIC-Festivals
Freitag, 11. März 2016
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 12:00 Uhr

TOMMI MUSTURI präsentiert Originale seines vielfältigen Schaffens, u. a. „Das Handbuch der Hoffnung” (Avant-Verlag)
Originalseiten als Satellitenausstellung zu NEXTCOMIC 2016

Ausstellungsdauer: 12. März bis 26. Oktober 2016
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 15 Uhr
sowie an Veranstaltungsabenden ab 18:30 Uhr

Kooperationsprojekt mit NEXTCOMIC-Festival

Das Vergehen der Zeit ist das große Thema von Musturis Comics, er versteht es Tempo und Raum meisterhaft zu variieren. Jüngstes Beispiel: „Das Handbuch der Hoffnung”, zwischen 2006 und 2013 entstanden, ein Kleinod voller Gefühle und Poesie. Die Geschichte beginnt am Tag der Tschernobyl-Katastrophe: Ein älterer Mann schlummert in seiner Hängematte und kümmert sich wenig um die ihn umgebende Welt, er hat gerade eine existenzielle Krise. Er schwitzt in der Sommerhitze, steht vor dem Spiegel und redet über seinen fett gewordenen Bauch, begräbt einen toten Vogel. Und hängt immer wieder erschöpft in seinem Sessel. „Die Taten, die man sich für das Alter aufgespart hat, sind in den Augen der Zeit nur gefälschte Kopien der eigenen Ideen.” Zwischendurch hat er wirre Träume, in denen er der Held eines blutrünstigen Westerns ist. Das Buch heißt nicht umsonst so, immer wieder sieht man den Mann, der sich an den Kleinigkeiten der Welt erfreut, der Schönheit der Natur, durch die Birkenwälder des finnischen Hinterlandes wandert und eindringlich Ameisen betrachtet. Entschleunigendes Lesen wird hier wahrlich belohnt, das „Handbuch der Hoffnung” beginnt sich so zur Gänze zu entfalten, und zieht einen in seinen magischen Sog. „Ich nenne es einen finnischen Non-Action-Comic: Die meiste Action spielt sich im Kopf des Protagonisten und des Lesers ab”, sagt Tommi Musturi. Wie die Finnen im Allgemeinen kommen auch Musturis Bücher mit wenigen Worten aus. Dieser Lakonismus wird bei ihm mit großer visueller Vielfalt, stillem Humor und milder Nostalgie verbunden - seine Kunst erweist sich als reduziert und reichhaltig
zugleich.
Im Rahmen von NEXTCOMIC zeigt der preisgekrönte finnische Comic-Künstler Tommi Musturi Originalseiten seines meisterhaften Schaffens. (Christian Wellmann)

TOMMI MUSTURI, geboren 1975 in Ruovesi, Finnland, lebt und arbeitet als Künstler, Comiczeichner, Artdirector und Illustrator in Tampere. Seine Comics erscheinen bei weltweit renommierten Verlagen wie dem amerikanischen Fantagraphics Books („Book of Hope”) oder Bries (Belgien). Auf Deutsch erschienen folgende Graphic Novels: „Handbuch der Hoffnung” (2015, Avant-Verlag, Berlin) und „Unterwegs mit Samuel” (Reprodukt). Mitherausgeber und -gründer des legendären finnischen Kult-Comic-Kollektivs Kutikuti - avantgardistische Comics, großformatig auf Zeitungspapier gedruckt. Neben unzähligen Comicausstellungen macht der Künstler Musturi auch Performances und wurde 2010 zur „Venice Biennale” eingeladen.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>