Zwischen (W)ORTEN - Flucht Vertreibung Migration
Donnerstag, 21. April 2016
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Buchpräsentation: TENDAI HUCHU: Maestro, Magistrat und Mathematiker. Roman (Peter Hammer Verlag, Wuppertal)
Lesung in deutscher Sprache: THOMAS BAUM
Übersetzung des Gesprächs mit dem Autor: ANDREA CHEZAN
Moderation: SUSANNE LOHER

Veranstaltet mit:
Südwind OÖ
Verein Arcobaleno


TENDAI HUCHU, geboren 1982 in Bindura, Zimbabwe, besuchte die Churchill High School in Harare, bevor er an der University of Zimbabwe Bergbautechnik studierte. Sein erster Roman „Der Friseur von Harare" wurde in mehrere Sprachen übersetzt. 2014 stand der Autor auf der Shortlist des renommierten Britischen Caine Prize. Tendai Huchu lebt in Edinburgh, Schottland als Podologe und Schriftsteller.

Zum Buch:
„Im nasskalten Edinburgh leben drei Männer, Einwanderer aus Zimbabwe, die nichts voneinander wissen. Ein Familienvater und ehemaliger Richter, der seinem verlorenen Status nachtrauert, ein ständig bekiffter Tesco-Angestellter, der in der Literatur nach einer höheren Wahrheit sucht und ein junger Mathematiker mit ausgeprägtem Nachtleben und einer dümpelnden Doktorarbeit. Die drei kreisen - jeder auf seine Weise - um dieselben Dinge: um ihren Verlust und den Wunsch nach Zugehörigkeit und einen Platz in diesem Land weit weg von der Sonne Zimbabwes. Eine Randfigur, der komische und scheinbar harmlose Alfonso Pfukuto, setzt die Impulse für entscheidende Wendungen im Leben der Männer und lässt die drei Universen kollidieren. Tendai Huchu hat seinen Roman ausgesprochen raffiniert konstruiert und wieder gelingt es ihm, von schwierigen Lebenssituationen lebhaft und oft humorvoll zu erzählen. Dennoch lässt er keinen Zweifel an der Ernsthaftigkeit seines Anliegens: ein Bild zu zeichnen vom Leben mit gekappten Wurzeln.” (Verlagstext)

THOMAS BAUM, geboren 1958, lebt und arbeitet in Linz. Publikationen u. a.: Theaterstücke, Kinderbuch „Süleyman pfeift” 1999, Roman „Inversion” 1998. 2006 Drehbuch für die Tatort-Folge „Tödliches Vertrauen” und auch für den Kinoerfolg „In drei Tagen bist du tot”; „Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur” 1998; seit 2015 Ehrenmitglied des Vereins SOS-Menschenrechte.

SUSANNE LOHER, geboren und aufgewachsen in Linz. Diplom- und Lehramtsstudium
(Spanisch, Italienisch und Portugiesisch) an der Universität Salzburg. Längere Auslandsaufenthalte u. a. in Mexiko, Nicaragua und Bolivien. Mehrjähriges Engagement für die Städtepartnerschaft Salzburg-León (Nicaragua). Arbeitet seit September 2000 für Südwind OÖ.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>