Verleihung der Heimrad-Bäcker-Preise
Dienstag, 7. Juni 2016
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Grußworte: Vertretung des Landes Oberösterreich

Vortrag:
FLORIAN HUBER: „der schreiber schreibt” - Zum Verhältnis von Literatur und Quelle in Heimrad Bäckers „nachschrift”

Lesung: DAGMARA KRAUS (Förderpreis zum Heimrad-Bäcker-Preis)
Laudatio: VALERI SCHERSTJANOI

Lesung: ANJA UTLER (Heimrad-Bäcker-Preis)
Laudatio: FLORIAN HUBER

Verleihung des „neue texte”-Essay-Preises an SEBASTIAN KIEFER

Nach dem Gedenken an Person und Werk Heimrad Bäckers durch Florian Hubers Vortrag werden die Heimrad-Bäcker-Preise 2016 an Anja Utler und Dagmara Kraus verliehen. Erstmals wird der „neue texte"-Essay-Preis an Sebastian Kiefer vergeben.

ANJA UTLER, geboren 1973, arbeitet als Dichterin, Essayistin und Übersetzerin und unterrichtet am Institut für Sprachkunst der Universität für angewandte Kunst in Wien. Für ihre dichterische Arbeit wurde Anja Utler vielfach ausgezeichnet. 2003 etwa erhielt sie für Gedichte aus ihrem Band „münden - entzüngeln”, 2004, den Leonce-und-Lena-Preis, 2014 wurde ihr der Basler Lyrikpreis zugesprochen. Jüngste Publikationen: „Von den Knochen der Sanftheit. Behauptungen, Reden, Quergänge”, Edition Korrespondenzen, 2016; „,manchmal sehr mitreißend’. Über die poetische Erfahrung gesprochener Gedichte”, transcript Verlag, 2016; „ausgeübt. Eine Kurskorrektur”, Edition Korrespondenzen, 2011.

DAGMARA KRAUS, geboren 1981 in Wrocław, lebt in Berlin und Carpentras. Studium der Komparatistik, Kunstgeschichte und des Literarischen Schreibens in Leipzig, Berlin und Paris. Sie schreibt Lyrik und übersetzt aus dem Polnischen, Englischen und Französischen. Letzte Veröffentlichungen: „das vogelmot schlich mit geknickter schnute (zweiundzwanzig elfzeiler)", kookbooks, 2016, und zusammen mit Marc Matter: „Entstehung dunkel. Ein lyrischer Geräuschtext”, WDR/SWR 2014.

SEBASTIAN KIEFER, geboren 1961, hat in Berlin Literaturwissenschaft, Philosophie und Musikpädagogik studiert, lebt als Dozent und Essayist ebenda. Veröffentlichungen zur Musik, Dichtung, Philosophie und bildenden Kunst. Zuletzt erschienen: „Das unsichtbare Genie. Herzenseinfalt und Artistik in der Verskunst Joseph von Eichendorffs”, Thiele, 2015 ; „Der Mann der in den Wald (hinein)geht ... . Ulrich Schlotmann und seine Welt-Rede-Komödie ,Die Freuden der Jagd’”, Aisthesis, 2015.

FLORIAN HUBER, geboren 1981 in Linz, ist seit 2015 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichtswissenschaft und Literarische Kulturen der Leuphana Universität Lüneburg.

VALERI SCHERSTJANOI, geboren 1950 in Sagiz (kasachische SSR), ist Lautdichter, Hörspielautor und Schöpfer der lautpoetischen Notationen (scribentische Blätter).

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>