Lesethemen - Lebensthemen (25)
Dienstag, 10. Jänner 2017
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

ALMUT TINA SCHMIDT: Zeitverschiebung. Roman (Literaturverlag Droschl)
Lesung mit der Autorin
Podiumsgespräch mit REINHARD FOLK
Moderation: CHRISTIAN SCHACHERREITER

Eine Veranstaltungsreihe von OÖN und StifterHaus

ALMUT TINA SCHMIDT, geboren 1971 in Göttingen. Studium der Literaturgeschichte, Philosophie sowie Politikwissenschaft in Freiburg, Promotion mit einer Arbeit über den Autor Thomas Strittmatter. Lebt als freie Schriftstellerin in Wien. Sie veröffentlichte drei Kinderbücher, mehrere Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele sowie Prosa in Literaturzeitschriften (u. a.: Die Rampe) und Anthologien. Bei Droschl erschienen die Erzählung „Auswachsen”, 2002 und der Roman „In Wirklichkeit”, 2008. Schmidt wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Walter-Serner-Preis (2012), dem Heinrich-Heine-Stipendium Lüneburg (2013) und dem Staatsstipendium des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (2013/14).

Zum Buch:
„Eine Liebesgeschichte: Die Ich-Erzählerin fährt zu einer Hochzeit, lernt den Ex-Freund der Braut kennen, verliert ihn wieder aus den Augen, doch dann - nein, was dann passiert, wird nicht verraten, auch wenn die Erzählerin sich selbst durchaus gerne vorgreift, vor und zurück springt, quer durch die Zeitebenen, immer im Schatten von Jack Kerouacs ereignisreicherem Leben. Über den schreibt sie ihre Diplomarbeit; und immerhin fühlt sich der Termindruck kurz vorm Abgabedatum nach Ausnahmezustand und Abenteuer an - so dass sie darüber beinahe versäumt, was ihr wenig aufregendes, aber umso hektischeres Leben doch an Erfahrungen und Begegnungen zu bieten hat. Neben prekären Jobs und wild gemischten Gefühlen in verschiedenen Freundschafts- und Familienkonstellationen gibt es auch für sie das Glück des richtigen Moments. (…) Sie ist bestens vernetzt und stets aktuell darüber informiert, was es alles zu verpassen gibt; als chronische Zuspätkommerin weiß sie, dass das Wesentliche längst vorbei ist, aber im Nachhinein alles auch anders aussehen kann.” (Verlagstext)

REINHARD FOLK ist Universitätsprofessor in Linz und Vorsitzender der BUKO (Bundeskonferenz des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals der Unis und Hochschulen).

CHRISTIAN SCHACHERREITER, geboren 1954 in Linz, Studium der Germanistik und Geschichte in Salzburg, Autor, Literaturkritiker und Kolumnist der „Oberösterreichischen Nachrichten”, Lehrbeauftragter für Literatur an der Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz, zahlreiche Veröffentlichungen.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>