Buchpräsentationen
Dienstag, 24. Jänner 2017
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

RUTH ASPÖCK: Die alte Dichterin, die Literatur und die Kunst. Ein Diskurs mit Poesie. Roman (Löcker)
Einführung: BERNHARD WIDDER

JUDITH GRUBER RIZY: Der Mann im Goldrahmen (Verlag Wortreich)
Einführung: ANDREAS TIEFENBACHER

Lesung mit den Autorinnen

RUTH ASPÖCK, geboren in Salzburg, aufgewachsen in Linz/Donau; Studium in Wien und Madrid. Forschungsaufenthalte in Kuba, Mexiko und Paris, Lehrbeauftragte an den Universitäten Graz, Klagenfurt und Wien, später leitete sie einen Literaturverlag. Autorin seit Beginn der 1980er-Jahre, war lange Vizepräsidentin der GAV (Grazer Autoren Autorinnenversammlung).

Zum Buch:
„Angereichert durch eine Fülle von Geschichten über die literarische Szene Wiens entsteht ein spannender und witziger Bilderbogen aus dem Inneren des Lebens und Strebens von Autorinnen und Autoren. Der Text rankt sich um eine alte Dichterin und deren Leben. Sie zieht Bilanz über ihre Lebensgeschichte als Schreibende, ihre Erfolge und Misserfolge. Ihre Überlegungen sind gespickt mit Erzählungen, Geschichten und Gerüchten über die Kunst und die Literatur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. …” (Verlagstext)
BERNHARD WIDDER, geboren 1955 in Linz, lebt in Wien. Studium der Architektur in Wien. Freischaffende Tätigkeit als Architekt und Schriftsteller.


JUDITH GRUBER-RIZY, geboren 1952 in Gmunden. 1971 bis 1990 Journalistin bei verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen. Studium der Germanistik und Theaterwissenschaften in Wien. Seit 1991 erschienen zahlreiche Erzählungen, ein Erzählband und fünf Romane. Lebt freischaffend in Bad Leonfelden und Wien.

Zum Buch:
„Eine Frau, nicht mehr ganz jung und Fotokünstlerin von Beruf, zieht sich ein Jahr lang aufs Land zurück, um dort in der Einsamkeit ein ganz spezielles Projekt zu verwirklichen: Jeden Morgen um exakt dieselbe Zeit will sie aus dem Kabinettfenster ein Foto schießen, das den Blick auf einen Kirschbaum, ein Gartenhäuschen, einen Kirchturm freigibt. …. In der intensiven Beschäftigung mit der physischen Außenwelt und dem fotografischen Blick auf minutiöseste Veränderungen in der Natur stellt sich die Frau ihren Erinnerungen an einen Mann, den sie für kurze Zeit einmal geliebt hat.” (Verlagstext)
ANDREAS TIEFENBACHER, geboren 1961 in Bad Ischl. Seit 1988 veröffentlicht er in Literatur- und Kulturzeitschriften, Zeitungen, Anthologien und im ORF.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>