Lesung

ANNA MITGUTSCH

Haben Sie das erlebt?

 

Einführung: GÜNTER HÖFLER

 

Veranstaltet mit: Posthof - Zeitkultur am Hafen

In Linz ist Weltliteratur entstanden und wird weiter entstehen: Die Schriftstellerin Anna Mitgutsch, Romanautorin, Essayistin, Literaturwissenschaftlerin, Übersetzerin feiert ihren 70. Geburtstag. Aus diesem Anlass widmen das StifterHaus und der Posthof ihr einen Abend.

In ihren 10 Romanen – vom Debüterfolg „Die Züchtigung“ über „Haus der Kindheit“ und „Zwei Leben und ein Tag“ bis hin zum aktuellen Werk „Die Annäherung“ – greift Anna Mitgutsch die großen Themen der Literatur auf und zählt damit zu einer der bedeutendsten AutorInnen unserer Zeit. Dazu kommen ihre Essays, die Leichtigkeit, Präzision und Originalität vereinen. Diesen Texten attestierte Mirko Bonné in der FAZ „gedankliche Schärfe und Tiefe sowie syntaktische Klarheit und Noblesse, die den Leser stets mit einbedenken“.

ANNA MITGUTSCH, geboren 1948 in Linz. Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität Salzburg, Dr. phil. 1974. Assistentin an der Amerikanistik der Universität Innsbruck, Lehrtätigkeit an britischen Universitäten und in Südkorea. In den siebziger / achtziger Jahren Assistant Professor an amerikanischen Universitäten in New York und in Massachusetts. In den neunziger Jahren writer-in-residence an verschiedenen Universitäten und Lehraufträge an österreichischen Universitäten. Lebte viele Jahre abwechselnd in Linz und Boston. Seit 1985 freischaffende Schriftstellerin und Essayistin. Publikationen u. a.: Übersetzung von Philip Larkins „Gedichte“, 1987; Essays u. a. „Die Welt, die Rätsel bleibt“, 2013; 10 Romane, zuletzt: „Haus der Kindheit“, 2000; „Familienfest“, 2003; „Zwei Leben und ein Tag“, 2007; „Wenn du wiederkommst“, 2010; „Die Annäherung“, 2016.

GÜNTHER HÖFLER, geboren 1957. Studium der Germanistik und Romanistik in Graz. Ao. Univ.-Prof. am Institut für Germanistik der Universität Graz.