VRÖGL - Vortragsreihe zur österreichischen Gegenwartsliteratur

"Geschichte und Geschichten. Vergangenheit in Gegenwartstexten"

Univ. Prof. Dr. KONSTANZE FLIEDL

 

Anhand von Robert Menasses „Das Ende des Hungerwinters“, Robert Seethalers „Der Trafikant“, Maja Haderlaps „Der Engel des Vergessens“ und Melitta Brezniks „Der Sommer hat lange auf sich warten lassen“ werden verschiedene literarische Zugänge zur österreichischen Geschichte präsentiert. Diskutiert werden die jeweiligen Perspektivierungen und Wertungen sowie die Vermittelbarkeit der Texte im Unterricht.

KONSTANZE FLIEDL, geboren 1955 in Linz, Professorin am Institut für Germanistik der Universität Wien. Publikationen vor allem zu österreichischen Autorinnen und Autoren, literaturkritische Beiträge in Rundfunk und Presse. Forschungsschwerpunkte u. a. Literatur des 19. und des 20. Jahrhunderts, Literatur von Frauen. Herausgeberin der historisch-kritischen Ausgabe der Werke Arthur Schnitzlers.