Buchpräsentation / Buchpremiere

ANDREA WINKLER, Die Frau auf meiner Schulter. Roman (Paul Zsolnay Verlag, Wien)

Lesung mit der Autorin

 

Einführung: CORNELIUS HELL

ANDREA WINKLER, geboren 1972 in Freistadt, lebt als Schriftstellerin in Wien, wo sie

u. a. Germanistik und Theaterwissenschaft studiert hat. Lehraufträge an der Universität für angewandte Kunst, Institut für Sprachkunst, Wien, und zeitweilig an der Linzer Kunstuniversität. 2013 Einladung der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck zu einer Poetikvorlesung. Lesereisen u. a. nach Tschechien, Ukraine, Bosnien-Herzegowina, Istanbul, Teheran, USA.

Zahlreiche Auszeichnungen, u. a.: Talentförderungsprämie des Landes OÖ. für Literatur, 2003; Adalbert-Stifter-Stipendium des Landes OÖ., 2006; Literaturpreis Wartholz, 2008; Reinhard-Priessnitz-Preis, 2010; Förderpreis zum Heimrad-Bäcker-Preis, 2014. Publikationen: „Arme Närrchen. Selbstgespräche“, 2006; „Hanna und ich“, 2008; „Drei, vier Töne, nicht mehr. Elf Rufe“,  2010; „König, Hofnarr und Volk. Einbildungsroman“, 2013; „Ich weiß, wo ich bin“, Betrachtungen zur Literatur, 2013.

Zum Buch:

Ein Dorf an einem Fluss, eine Ruine, ein paarmal am Tag hält die Lokalbahn. Für Martha der Rückzugsort, um nach einer Reihe von Schicksalsschlägen wieder zu sich zu finden, zur Ruhe zu kommen. Zu vieles ist geschehen, als dass Martha weitermachen könnte wie bisher. Nach und nach – vom Winter bis zum Sommerbeginn – gelingt es ihr, sich dem Dorf gegenüber zu öffnen. „Ich gehe hier nicht schlafen, ohne noch wenigstens einen Augenblick zum Friedhof zu schauen. Seine Nähe beruhigt mich.“ Wie kaum eine andere Schriftstellerin sonst vermag Andrea Winkler die Dinge des Lebens – Freundschaft, Zugehörigkeit, Einsamkeit, Glück – mit einer sinnlichen, suggestiven und präzisen Sprache zu beschreiben. (Verlagstext)

CORNELIUS HELL, Autor, Übersetzer und Literaturkritiker, geboren in Salzburg, lebt in Wien. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen, diverse Lehraufträge, Sendungen für den ORF und den Bayerischen Rundfunk, zahlreiche Kritiken, Essays und Übersetzungen aus dem Litauischen.