Buchpräsentation | Erstpräsentation

Christian Steinbacher "Wovon denn bitte? Gedichte und Risse" (Czernin Verlag), Moderation: Andreas Puff-Trojan

CHRISTIAN STEINBACHER, geboren 1960 in Ried im Innkreis, lebt seit 1984 als Autor, Herausgeber und Kurator in Linz. Mitglied der Künstlerinnenvereinigung MAERZ. Zusammenarbeit mit anderen Kunstschaffenden (etwa dem Komponisten Christoph Herndler). Zahlreiche Buchpublikationen seit 1988, seit 2011 im Czernin Verlag. Dort zuletzt: „Tief sind wir gestapelt: Gedichte“, 2014, und „Gräser im Wind. Ein Abgleich“, 2017. Daneben im Klever Verlag 2015 der Band „Kollegiales Winken“ mit Gebrauchstexten, 2016 eine von Florian Neuner herausgegebene Porträt-Nummer der Zeitschrift „Die Rampe“. Diverse Auszeichnungen, u. a.: Kulturpreis des Landes Oberösterreich 2006, Literaturpreis Wartholz 2010, Heimrad Bäcker-Preis 2013.

Zum Buch: „Und platzt's gar kragenfreundlich / Mag's unterkellern den Jubel“ (aus dem Gedicht „Im Präzisieren des Vorschlags“) – Für seine Arbeit mit Elementen der Metrik ist der Autor ebenso bekannt wie für seinen augenzwinkernden Umgang mit poetischen Traditionen. Auch die Gedichte in „Wovon denn bitte?“ führen vor, wie tradierte Formen frische Impulse geben können. Echter poetischer Geist kann der Situation oder dem jähen Einfall geschuldete Verse entstehen lassen. So wird der Videoclip mit einem bekannten italienischen Musiker in Klopstock-Strophen gepresst und musikalische Phrasen werden in Sprache überführt. Fremde Sprache wird umgemünzt, indem die ersten Seiten von Prosabüchern zu sapphischen Strophen kontrahiert werden. Und im anagrammatischen Umschichten ganzer Gedichte aus anderer Feder wird mit dem schnellen Pinselstrich der Vorlage ein wahres Mosaik gelegt. (Verlagstext)
 

ANDREAS PUFF-TROJAN, geboren 1960 in Wien, Studium der Germanistik, Philosophie und Logistik. Kulturjournalist (Münchner Merkur, Der Standard, Die Presse, Die Welt, Bayerischer Rundfunk, SWR, ORF), zahlreiche Aufsätze zu Literatur, Kunst und Philosophie, Professor für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München.