Buchpräsentation und Aktion

Lesung und gemeinsame Aktionen von Lisa Spalt mit den Studierenden von Prof. Karin Harrasser (Kunstuniversität Linz)

LISA SPALT lebt als feste Mitarbeiterin des Instituts für poetische Alltagsverbesserung (IPA) in Linz. Veröffentlicht als solche (Gemeinschafts-)Arbeiten zum Handeln in Sprache, Bildern und Objekten. Bücher, zuletzt: „Die zwei Henriettas“, 2017, „Ameisendelirium“, 2015, „Dings. Ein Gebrauchsgegenstand“, 2012. Gemeinschaftsproduktionen u. a. mit Otto Saxinger (Fotografie, Film), Clemens Gadenstädter (Komposition), MusikerInnen wie z. B. „Pendler“ oder Improvisierenden aus dem Bereich der Neuen Musik.

Zum Buch:Wir befinden uns in der weltumspannenden Stadt Lands. Sie wird von Diktator Cramp, einer alle befallenden Zuckung, beherrscht. Dieser äfft die Poesie unverschämt nach und stiehlt ihre Methoden, erfindet Figuren und Realitäten. Nur noch das „Institut für poetische Alltagsverbesserung“ (IPA) kann eingreifen – mit einem einfachen Trick: Es öffnet der Welt seine Tore, damit es alle von innen und in all seiner fröhlichen Peinlichkeit bewundern können. Die Diktatur wird – so der Plan – das Institut dabei imitieren und unversehens selbst die Hosen runterlassen. (Verlagstext)

Im Laufe des Abends zu bestaunende Attraktionen (Auswahl): Bibliomantie, Tarotkartenlesen, obskure Getränke, wiederbelebte Bilder und Töne, StromatmerInnen, Schluckbildchenverkostung und Orakel.