Verlagspräsentation

Jung und Jung Verlagspräsentation: Dagmar Leupold: „Lavinia“ und Petra Nagenkögel „Dort“; Moderation Jochen Jung (Verleger)

DAGMAR LEUPOLD, geboren 1955 in Niederlahnstein, lebt als Autorin und Übersetzerin in München. Sie studierte Germanistik, Philosophie und Klassische Philologie in Marburg, Tübingen und New York. Seit 2004 leitet sie das Studio „Literatur und Theater“ der Universität Tübingen. Zahlreiche Auszeichnungen, zuletzt Tukan-Preis 2013. Ihr Werk umfasst Romane, Erzählungen, Gedichte und Essays. Für die Romane „Unter der Hand“, 2013, und „Die Witwen“, 2016, war sie für den Deutschen Buchpreis nominiert.

Zum Buch: Der Countdown beginnt im 25. Stock eines Hochhauses in New York: Worauf Lavinia von dort aus zurückblickt, ist ein Leben, vor dessen Abgründen ihr selbst schwindelt. Wie im Sturz durch ihre Geschichte und die Zeiten erzählt sie von ihrem Aufwachsen und Frauwerden, ihren Lieben und Verlusten, von Verheerungen und Missbrauch, von Unterwerfung und ihrem Willen, sich zu behaupten. (Verlagstext)

PETRA NAGENKÖGEL, geboren 1968 in Linz, Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Salzburg, wo sie als Autorin, Lektorin und in der Literaturvermittlung arbeitet. 2002 erschien ihr erster Roman „Dahinter der Osten“, zuletzt: „da die bäume, die sprache, ein schlaf“, 2012.

Zum Buch: „Du kommst an und bist glücklich verwirrt“.  Die hier spricht, landet in Buenos Aires, Argentinien, in der Unruhe einer Gegenwart, die vom Erbe europäischer Einwanderung geprägt ist, in einem Land, das in eine unsichere Zukunft taumelt. Die Fremde, die sie empfängt und die es möglich macht, sich neu zu bestimmen, ist der Ausgangspunkt dieses Buchs. Der Ausgangspunkt eines Streunens, das sich lustvoll und absichtslos dem Zufall überlässt, der Fülle und dem Fragmentarischen, dem Detail, dem Moment. (Verlagstext)