Buchpräsentation

Bruno Schernhammer: Und alle winkten. Im Schatten der Autobahn (Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft)

Moderation: Konstantin Kaiser

In Kooperation mit der Theodor Kramer Gesellschaft

BRUNO SCHERNHAMMER, geboren 1957, aufgewachsen in einem Tal an einer Autobahnbrücke in Oberösterreich, früh schon politisch aktiv, u. a. in der Anti-AKW-Bewegung. Abbruch des Studiums und Arbeit in der Stahlindustrie in Linz,  in den 1980er-Jahren Herausgeber der politischen Zeitschrift „Breitmaulfrosch“ und Betriebsrat in der Voest-Alpine. Studium der Philosophie und Soziologie in Wien; Ausbildung zum Systemischen Gestalt-Coach. Wissenschaftliche Publikationen und Politikberatung zu ausgrenzungsgefährdeten Gruppen am Arbeitsmarkt, zu Arbeitszeitverkürzung und -flexibilisierung.

Zum Buch:

„Bruno Schernhammer hat einen auf dem Studium der Fakten und eigene Erfahrung beruhenden Roman geschrieben. Die Fakten entfalten hier all ihre Energie, die Legenden um den Bau der Reichsautobahnen in der NS-Zeit und um deren Weiterführung in der Zeit danach ins richtige Licht zu rücken: Geschildert wird die Begeisterung einer im österreichischen Ständestaat orientierungslosen Jugend für das kühne Aufbauwerk, das schwere, elende Leben und Sterben der polnischen und russischen Zwangsarbeiter, die archaisierende Ästhetik der Bauwerke und schließlich, im Brennspiegel eines Dorfes, die Nachkriegssituation, in der die nun heranwachsenden jungen Menschen auf eine Insel der Ahnungslosigkeit versetzt scheinen und sich erst mühsam aus der Verstrickung in eine Normalität, die keine ist, herausarbeiten müssen.“ (Verlagstext)

KONSTANTIN KAISER, geboren 1947 in Innsbruck. Studium der Philosophie in Wien. Seit 1983 Schriftsteller, Literaturwissenschafter und Exilforscher. Mitbegründer der Theodor Kramer Gesellschaft und der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung.