Hauptinhalt
Zu Mittag bei Stifter

Junge (oö.) AutorInnen lesen Marlen Haushofer

Claudia Lehner im Gespräch mit Laura Freudenthaler

2020, im Jahr von Marlen Haushofers 100. Geburtstag sowie 50. Todestag, war auch die Mittagsreihe ihrem Schreiben gewidmet:

AutorInnen einer jüngeren Generation waren eingeladen, sich mit kürzeren, möglicherweise unbekannteren Haushofer-Texten zu beschäftigen und uns an dieser Auseinandersetzung teilhaben zu lassen. Insgesamt viermal sollte sich zeigen, wie Haushofers Literatur aus einer zeitgenössischen literarischen Perspektive wahrgenommen wird. Zwei der Veranstaltungen mussten verschoben werden und werden heuer nachgeholt.

LAURA FREUDENTHALER, geboren 1984 in Salzburg. Studium der Germanistik, Philosophie und Gender Studies, lebt in Wien. Für ihren ersten Roman „Die Königin schweigt“, 2017, erhielt sie den Förderpreis zum Bremer Literaturpreis 2018 und der Roman wurde als bester deutschsprachiger Debütroman beim „Festival du premier Roman“2018 in Chambéry ausgezeichnet. 2019 veröffentlichte sie ihren zweiten Roman „Geistergeschichte“,der mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet wurde. Im Juni 2020 gewinnt sie mit dem Text „Der heißeste Sommer“ den 3sat-Preis bei den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt, 2021 wird sie mit dem „manuskripte-Preis“ ausgezeichnet.