Hauptinhalt
VR/Ö/GL 2/23

Der Österreichische Buchpreis – Kontext und Beispiele

Vortragende: Univ.-Prof.in Dr.in Ulrike Tanzer

Fortbildungsveranstaltung der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich

Preise spielen im Literaturbetrieb seit jeher eine wichtige Rolle. Nicht nur die Preisträger*innen erhalten erhöhte Aufmerksamkeit, sondern auch die preisverleihenden Institutionen. Oftmals sind Preise mit Buchmessen oder Literaturfestivals verbunden. Buchhandel und Verlage profitieren von zusätzlicher Werbung.
Neben dem Deutschen (seit 2005) und dem Schweizer Buchpreis (seit 2008) wird erst seit 2016 der Österreichische Buchpreis und Debütpreis vergeben. Die Fortbildungsveranstaltung widmet sich dem Konzept des Preises, analysiert dessen Rahmenbedingungen und stellt ausgewählte Werke vor.

ULRIKE TANZER, Studium der Deutschen Philologie und Anglistik/Amerikanistik an den Universitäten Wien und Salzburg. 1996 Promotion, 2008 Habilitation an der Universität Salzburg. Seit 2014 Universitätsprofessorin für Österreichische Literatur an der Universität Innsbruck, Leiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv, seit 2017 Vizerektorin für Forschung. Gastprofessuren in Leiden (NL) und Klagenfurt. Zahlreiche Publikationen zur deutschsprachigen (insb. österreichischen) Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, Gegenwartsliteratur, Glückskonzepte in der Literatur und Editionstechnik.