Die Rampe

Die Rampe - Hefte für Literatur 2008

ausgebrannt

Hg. vom StifterHaus - Zentrum für Literatur und Sprache in Oberösterreich

101 Seiten

ISBN 978-3-85499-395-7

„Warum schreiben? Vielleicht deshalb, um unsere Wahrnehmung zu schärfen.Wie wichtig das ist, beweist ein Experiment. Jedem fällt zum Stichwort "ausgebrannt" ein, was er mit diesem Begriff zu verbinden hat. Ein Wort - und alle wissen Bescheid. (…)
Aber erst in der Vielfalt all der Möglichkeiten, wie sie in dieser Auswahl zustande gekommen ist, sehen wir, dass es so viele Arten gibt unser Leben zu denken wie es Schreibende gibt. Gehen Sie nahe ran an diese Texte, sie haben etwas zu sagen. (…)“
(Anton Thuswaldner)

Inhalt

  • Anton Thuswaldner: Editorial
  • Franz Kabelka: Rot und schwarz
  • Andreas Renoldner: In drei Minuten fix und fertig
  • Adelheid Dahimène: Überhitzung
  • Klaus Papula: Winchester 357
  • René Bauer: Wespen
  • Werner Frach: Adalbert-Stifter-Stipendium
  • Martin Dragosits: Not Fade Away
  • Christina Humer: Flammen
  • Claudia Bitter: Verzettelt – abgehakt
  • Claudia Taller: Nervenklinik – Haupteingang
  • Beppo Beyerl: Der Tod der Familie
  • Reinhold Schrappeneder: Kestranek
  • Nicole Kanter: Wolontariuschki – Freiwillig in Polen
  • Robert Kleindienst: Onnijâ
  • Klaus Roth: es ist rabenzeit. begegnung in ruinen
  • Gerhard Zeilinger: Die andere Seite
  • Christine Haidegger: Nach dem Fest
  • Noemi Auer: Glück ist ein warmer Revolver. Sieben Rehe starben auf der Stelle
  • March Höld: Das Pferd
  • Biografien
€ 6,20