Kinderprogramm, Lesung, Spezialführung, Bücherflohmarkt

Die Lange Nacht der Museen (veranstaltet mit ORF)

18:00 und 19:00 Uhr: Kinderprogramm - Gespielte Geschichten mit WALTRAUD STARCK zum Thema „Starke Mädchen – Sanfte Buben“ für Kinder von 5 bis 10 Jahren

19:30 Uhr: Lesung von und mit Michael HVORECKÝ aus "Troll. Roman" (Klett-Cotta Verlag, 2018)

22:00 Uhr: Spezialführung zu Adalbert Stifters Leben und Werk mit CLAUDIA LEHNER

18:00 bis 1:00 Uhr früh: Großer Bücherflohmarkt

 

Adalbert Stifters Wohn- und Sterbehaus

Seine letzten 20 Lebensjahre verbrachte Adalbert Stifter (1805-1868) in dem klassizistischen Bau an der Donaulände in Linz. In seiner ehemaligen Wohnung ist heute das OÖ. Literaturmuseum untergebracht.

Das Museum wurde 2013 neu gestaltet. Die Dauerschau spannt einen Bogen von der ursprünglichen Raumnutzung Stifters (Originalmobiliar- bzw. -gemälde) zu einem Querschnitt durch die OÖ. Literaturgeschichte, vom Mittelalter bis in die Gegenwart. 

 

Ticket

Euro 15,– für Erwachsene

Euro 12,– ermäßigt (SchülerInnen, StudentInnen, SeniorInnen, Behinderte und Ö1 Club Mitglieder). In einem begleitenden Booklet werden die teilnehmenden Institutionen vorgestellt und verschiedene „Museumsrouten“ angeboten. Ein Bus-Shuttledienst bringt die BesucherInnen in regelmäßigen Intervallen vom „Treffpunkt Museum“ (Hauptplatz) auf den einzelnen „Museumsrouten“ von teilnehmendem Museum zu teilnehmendem Museum. Der Ticketpreis inkludiert die Fahrt mit den Bussen, den Eintritt in alle Institutionen sowie den Zugang zu den gebotenen Events.

 

MICHAL HVORECKÝ, geboren 1976, lebt als Autor und Übersetzer in Bratislava. Auf Deutsch erschienen bereits drei seiner Romane und eine Novelle. Hvorecký verfasst regelmäßig Beiträge für die FAZ, die ZEIT und zahlreiche Zeitschriften. In seiner Heimat engagiert er sich für den Schutz der Pressefreiheit und gegen antidemokratische Entwicklungen.

Zum Buch:
Die europäische Gemeinschaft ist zerfallen und wurde durch die Festung Europa ersetzt. Ihr gegenüber steht das diktatorisch geführte Reich, in dessen Protektoraten ein ganzes Heer von Internettrollen die öffentliche Meinung lenkt. Einer von ihnen ist der namenlose Held dieser in einer allzu naheliegenden Zukunft angesiedelten Geschichte. Gemeinsam mit seiner Verbündeten Johanna versucht er, das staatliche System der Fehlinformationen von innen heraus zu stören – und wird dabei selbst Opfer eines Shitstorms. Mit seiner rasanten, literarisch verdichteten Erzählung beweist Michal Hvorecký erneut, warum er der erfolgreichste Autor der Slowakei ist. (Verlagstext)