Hauptinhalt
7. Juli bis 5. Oktober 2021

„Residenz – Frühe Jahre eines Literaturverlags“

Wie kaum ein anderer Verlag nach 1945 hat Residenz die zeitgenössische österreichische Literatur gefördert und geprägt. Seit Beginn des literarischen Programms in den späten 1960er Jahren entwickelte er sich zur führenden Adresse innerhalb Österreichs für die wichtigsten Autorinnen und Autoren aus diesem Land. Ausgangspunkt für die Ausstellung über die frühen Jahre des Residenz Verlags (bis 1975) sind zwei für diese Zeit wesentliche Persönlichkeiten: der Gründer Wolfgang Schaffler (1919–1989) und der in Linz geborene Autor, Lektor und Berater Rudolf Bayr (1919–1990).

Aus der Fülle an Materialien aus dem Bestand des im Literaturarchiv Salzburg bewahrten Residenz-Archivs werden repräsentative Beispiele für die Zusammenarbeit des Verlags mit seinen Autorinnen und Autoren gezeigt: Manuskripte, Korrespondenzen, Fotos, Zeitungsrezensionen und Erstausgaben, ergänzt durch Einzeldokumente aus privatem Besitz. Erweitert wird die Ausstellung für die Präsentation im StifterHaus um Dokumente aus dem Vorlass des aus Oberösterreich stammenden, ebenfalls schon früh für den Residenz Verlag zentralen Autors Alois Brandstetter (geb. 1938).

Zur Ausstellung erscheint eine reich illustrierte Begleitbroschüre.

Kuratoren: Bernhard Judex, Martin Huber, Manfred Mittermayer.
Gestaltung: Gerold Tagwerker. Grafik: Gerhard Spring.
In Kooperation mit dem Literaturarchiv Salzburg und dem Residenz Verlag (Wien, Salzburg).

Ausstellungseröffnung: 6. Juli 2021, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 7. Juli bis 5. Oktober 2021
Öffnungszeiten: täglich, außer Montag, 10 bis 15 Uhr

30. April 2021 bis 1. März 2022

„William Shakespeare: Der Sturm“ – Ausstellung zu einer Graphic Novel von Leopold Maurer (Luftschacht Verlag)

Satellitenausstellung zu nextcomic 2021

LEOPOLD MAURER, geb. 1969 in Wien; Studium der Soziologie an der Universität Wien, Studium der Malerei und Grafik an der Akademie der bildenden Künste Wien. Seit 1998 freischaffender Künstler in den Bereichen Animation, Cartoon, Comic und Illustration. Lebt und arbeitet in Wien und Niederösterreich (www.leopoldmaurer.com).

Zum Buch:
„The Tempest“ ist Shakespeares letzter und wahrscheinlich auch originellster Dramentext. In der Geschichte um den mächtigen Zauberer Prospero findet sich alles, was Shakespeare auch heute noch aktuell und lesenswert macht: Sein Werk ist Familiendrama, Liebeskomödie und Märchengeschichte in einem und kreist dabei um die moralische Frage nach der Begründung von Herrschaft und deren zweifelhafter Legitimität.
Basierend auf der von Vera Sturm und Claus Peymann überarbeiteten Übersetzung von August Wilhelm Schlegel aus der Burgtheaterspielzeit 1987/88 schreibt sich Maurer im Shakespeare-Jubiläumsjahr 2016 mit „Der Sturm“ in die „mythopoetische“ Weiterverarbeitung des Klassikers ein und erweckt darin – in zurückgenommener Colorierung und mit prägnantem Strich – Prospero und Antonio, Miranda und Ferdinand sowie Ariel und Caliban zu neuem Leben.

Ein Kooperationsprojekt mit nextcomic-festival

Ausstellungsdauer: 30. April 2021 bis 1. März 2022
Öffnungszeiten: täglich, außer Montag, 10 bis 15 Uhr