Hauptinhalt

Marianne von Willemer – Frauen Literatur Preis

Der Preis versteht sich als Auszeichnung hochwertiger Arbeiten von Literatinnen und soll Frauen beim Fußfassen in der heimischen Literaturszene unterstützen. Teilnahmeberechtigt sind in Österreich lebende Frauen, die sich dem Schreiben widmen und durch Geburt, Wohnsitz oder ihr literarisches Schaffen in besonderer Weise der Stadt Linz verbunden sind. Die eingereichte Arbeit darf zum Zeitpunkt der Einreichung nicht prämiert sein, bereits publizierte Werke dürfen jedoch eingereicht werden.

Es können literarische Texte in deutscher Sprache – unabhängig von Gattungs- und Themenbeschränkungen – eingereicht werden, wobei Sachtexte und Kinderliteratur von der Einreichung ausgenommen sind. Pro Person kann nur eine Einreichung mit maximal 18.000 Anschlägen (inklusive Leerzeichen) eingebracht werden.

Folgende Informationen und Unterlagen müssen bereitgestellt werden:

  • Kontaktdaten
  • Kurzbiographie mit Linz-Bezug
  • Meldezettel in Kopie
  • Urheberinnenschaftserklärung

Einsendeschluss: 3. Mai 2021

Einreichmodalitäten

Das Werk kann per E-Mail (an willemer@mag.linz.at) oder auf dem Postweg (an Frauenbüro der Stadt Linz, Hauptplatz 1, 4041 Linz) gesendet werden.

Die Fachjury setzt sich aus Expertinnen im Bereich Literatur zusammen:

  • Dr.in Petra Maria Dallinger
    Direktorin Adalbert-Stifter-Institut des Landes OÖ, Linz
  • Sabine Weißensteiner
    Geschäftsführerin Buchhandlung Fürstelberger, Linz
  • Claudia Romeder
    Verlagsleiterin Residenz Verlag, Wien

 


 

JUKUS Literaturwettbewerb

Alle Personen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Erfahrung etc. – sind dazu eingeladen, die Zeit des Lockdowns kreativ zu nutzen und eine Kurzgeschichte zu verfassen. Inhalt der Kurzgeschichte können alle Formen biographischer Erlebnisse und Alltagsgeschichten, wie beispielsweise Kindheitserinnerungen, spontane Ereignisse in der Gegenwart, die erste Liebe etc. sein. Es soll nicht primär um heldenhafte, actionreiche Erfolge gehen, sondern vor allem um alltägliche Erlebnisse und um Erfahrungen mit den Höhen und Tiefen des Lebens.

Eine unabhängige Jury drei Sieger*innen aus. Diese erhalten Geldpreise im Wert von 250 bis 750 Euro und die Möglichkeit, ihre Geschichten bei einer Lesung Anfang Oktober der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die besten zehn werden im Rahmen einer Begleitpublikation veröffentlicht.

Interessierte können ihre Kurzgeschichte bis zum 31. Mai 2021 an kultur@jukus.at einsenden.

Weitere Details finden Sie unter jukus.at/literatur.

 


 

Die Rampe - Hefte für Literatur 4/2021

Für die offene Nummer der Literaturzeitschrift

„Die Rampe“

können Autorinnen und Autoren, die ihren Lebens- oder Arbeitsmittelpunkt in Österreich haben oder deren Arbeiten sich inhaltlich auf Österreich beziehen, unveröffentlichte Beiträge einsenden.

Die Länge kann bis zu 15 Manuskriptseiten umfassen, gattungsmäßig sind keine Einschränkungen gegeben.

Einsendungen

bis 1. Juni 2021 mit Kurzbiografie in vierfacher Ausfertigung an das

StifterHaus
Adalbert-Stifter-Platz 1
4020 Linz
Kennwort: „Offene Rampe“

Über die Auswahl der Texte entscheidet eine Jury.