Verleihung der Heimrad-Bäcker-Preise

Michael Donhauser (Heimrad-Bäcker-Preis und „neue texte“-Essay-Preis), Laudatio: Thomas Assinger und Natascha Gangl (Förderpreis zum Heimrad-Bäcker-Preis), Laudatio: Christoph Szalay

Die Heimrad-Bäcker-Preise zeichnen Dichterinnen und Dichter aus, deren Werk im Zusammenhang mit der Literatur zu sehen ist, wie sie Heimrad Bäcker in seiner edition neue texte verlegt hat. Der „neue texte“-Essay-Preis zeichnet herausragende Stimmen auf dem Feld der literarischen Essayistik aus. In diesem Jahr wird Michael Donhauser mit dem Bäcker-Preis und dem „neue texte“-Essay-Preis ausgezeichnet, Natascha Gangl erhält den Förderpreis.

MICHAEL DONHAUSER, geboren 1956 in Vaduz, Studium der Germanistik und Romanistik in Wien. Seit 1986 Veröffentlichung von Prosagedichten sowie Erzählungen und einem Roman. Nach 1996 zudem essayistische Arbeiten zur Poetik in Werken der Literatur und Kunst sowie gelegentlich Übersetzungen aus dem Französischen (Arthur Rimbaud, Francis Ponge). Lebt in Vaduz und Wien. Zuletzt erschienen: „Variationen in Prosa“, Berlin 2013; „Waldwand. Eine Paraphrase“, Berlin 2016; „Schönste Lieder. Einsame Fuge“, Bonn 2019.

NATASCHA GANGL, geboren 1986 in Bad Radkersburg, schreibt Theatertexte, Prosa, Essays und erarbeitet in unterschiedlichen Kollektiven theatrale Installationen, Hörstücke oder Live-Klangcomics, in denen sie die Grenze zwischen Sprache und Musik, verstehbarem und erfahrbarem Sinn auslotet. Sie assistierte und bearbeitete Texte für Christoph Schlingensief, schloss Studien der Philosophie an der Uni Wien und des Szenischen Schreibens bei FORUM TEXT / uniT Graz ab. Als Buch erschien „Wendy fährt nach Mexiko“ (Klagenfurt 2015); als Hörstück zuletzt „Wendy Pferd Tod Mexiko“ (ORF & MAMKA Records, 2018). Nach vielen Jahren in Mexiko und Spanien lebt sie heute in Wien, wo sie Drama am Institut für Sprachkunst/die Angewandte unterrichtet.

THOMAS ASSINGER, geboren 1989 in Villach, Studium der Germanistik und Romanistik in Wien und Konstanz, ist derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg.

CHRISTOPH SZALAY, geboren 1987 in Graz; Studium der Germanistik in Graz sowie Kunst im Kontext an der UdK Berlin. Literaturbeauftragter des FORUM Stadtpark Graz.

Die Vergabe der Heimrad-Bäcker-Preise wird maßgeblich unterstützt durch eine Förderung des Kulturamts der Stadt Linz gemeinsam mit der Direktion Kultur des Landes Oberösterreich sowie durch das Bundeskanzleramt der Republik Österreich.