Buchpräsentationen

Ruth Aspöck „James Ensor nachgespürt. Meine Reisen zu dem Maler“ (Löcker Verlag) und Erich Wimmer „Die Eimannfrau“ (Münster-Verlag)

Moderation: Dominika Meindl

RUTH ASPÖCK, geboren in Salzburg, aufgewachsen in Linz/Donau; Studium in Wien und Madrid. Forschungsaufenthalte in Kuba, Mexiko und Paris, Lehrbeauftragte an den Universitäten Graz, Klagenfurt und Wien, später leitete sie einen Literaturverlag. Autorin seit Beginn der 1980er-Jahre, war lange Vizepräsidentin der GAV (Grazer Autoren Autorinnenversammlung).

Zum Buch:
Zwei Freundinnen, die eine lebt in Wien, die andere in Brüssel, verbringen einen Tag in Ostende. Sie besuchen dort das Museum des Künstlers James Sidney Ensor, dessen Leben und Werk sie im Verlauf der folgenden drei Jahre nachspüren. Die beiden Frauen sind seit ihrem Studium der Theaterwissenschaften miteinander befreundet. So ist ihr Interesse an diesem vielseitigen Künstler James Ensor, der malte und zeichnete, der schrieb und komponierte, folgerichtig. Sie reisen zu den Museen, in denen seine Bilder hängen, und besuchen die Orte, an denen er gelebt hat. (Verlagstext)

 

ERICH WIMMER, geboren 1966 in Linz, Volksschule in Kirchberg/Donau, Ernst-Koref-Hauptschule in Linz (Schulversuch „Die tägliche Musikstunde“), Höhere landwirtschaftl. Bundeslehranstalt St. Florian (OÖ), Ausbildung zum Geigenlehrer am Anton-Bruckner-Konservatorium der Stadt Linz, Studium der Kunstwissenschaft und Philosophie an der KTU Linz (Abschluss 2008). Seit 1990 Lehrtätigkeit im Fach Violine an den OÖ Landesmusikschulen; freiberufliche schriftstellerische Tätigkeit seit 1995; 2009 Kunstvermittlung im Stadtmuseum Nordico, Linz.

Zum Buch: 
Ein ganzes halbes Jahr in der Schweiz. So lange darf ein österreichischer Krimi-Autor in der Villa einer verstorbenen Kunstmäzenin leben und arbeiten. Noch während er zungeringend versucht, sich mit der Sprache und den Bräuchen seines Gastlandes zu arrangieren, stellt sich heraus, dass die legendäre Mäzenin nicht wirklich verstorben ist. Der erträumte Erholungsurlaub verwandelt sich in die Odyssee seines Lebens. (Verlagstext)

 

DOMINIKA MEINDL, geboren 1978 in Linz; Studium der Philosophie und Germanistik, lebt und arbeitet seit 2006 als Schriftstellerin, Journalistin, Poetry Slammerin, Moderatorin und Lesebühnen-„Präsidentin“.