Hauptinhalt
Buchpräsentation

RADKA DENEMARKOVÁ Stunden aus Blei. Roman (Hoffmann und Campe)

Lesung mit der Autorin

Moderation: ALEXANDRA MILLNER

Reihe „Lynkeus beobachtet“

RADKA DENEMARKOVÁ, geboren 1968, lebt als Autorin, Dramatikerin, Drehbuchautorin, Essayistin und Übersetzerin deutscher Literatur in Prag. „Stunden aus Blei“ erhielt den Magnesia-Litera-Preis für das Buch des Jahres 2019 und war in Tschechien ein Bestseller. Denemarkovás Werk wurde in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt. Für ihren Roman „Ein Beitrag zur Geschichte der Freude“, Hoffmann und Campe, 2019, wurde sie mit dem Spycher Literaturpreis Leuk 2019 ausgezeichnet.


Zum Buch
Peking ist der Sehnsuchtsort für eine Gruppe von Europäern, die nach China kommen, um sich zu finden und ihr Leben in neue Bahnen zu lenken. Doch den Möglichkeiten zur eigenen Entfaltung sind in dem kommunistischen Land starre Grenzen gesetzt. Die Begegnung mit chinesischen Dissidenten stellt ihre Wertvorstellungen auf die Probe, und sie alle geraten an einen dramatischen Wendepunkt in ihren Leben. Den Mittelpunkt dieser Gruppe bildet eine tschechische Schriftstellerin, die sich voller Überzeugung für demokratische Werte einsetzt und zum moralischen Leitstern für eine chinesische Studentin wird. Die gemeinsame Lektüre philosophischer Texte animiert die junge Frau schließlich zum politischen Widerstand – mit fatalen Folgen. (Verlagstext)


ALEXANDRA MILLNER, geboren 1968, Literaturwissenschaftlerin und -kritikerin, Dramaturgin. Dozentin am Institut für Germanistik der Universität Wien, leitende Projektmitarbeiterin eines FWF-Projekts zu Albert Drachs Dramenwerk. Zuletzt erschienen die Sammelbände „Lovecraft, save the world! 100 Jahre H. C. Artmann”, Ritter, 2021, und „Experimentierräume in der österreichischen Literatur” (gemeinsam mit Dana Pfeiferóva und Vincenza Scuderi), Universität Pilsen, 2019.