Hauptinhalt

Christine Haidegger

© Andreas Hauch

Geb. 27.2.1942 in Dortmund.
Lebt als Autorin von Lyrik und Prosa, Übersetzerin, Herausgeberin, Literaturvermittlerin und Interessensvertreterin von Autorinnen und Autoren in Salzburg.

Christine Haidegger wurde als Kind österreichischer Eltern in Dortmund geboren und wuchs in Oberösterreich auf. Nach der Matura verbrachte sie mehrere Jahre in England, Frankreich und Italien, bevor sie 1964 nach Salzburg zog. Dort war sie 1973 Mitbegründerin der Autorengruppe Projekt-IL, außerdem Herausgeberin der gleichnamigen Literaturzeitschrift (1975-81). Haideggers erste eigenständige Publikation, der Gedichtband Entzauberte Gesichte, erschien 1976, ihm folgte 1979 der Roman Zum Fenster hinaus, der eine Kindheit in den 40er-Jahren vergegenwärtigt.
Ab 1989 unternahm Haidegger mehrere Lese- und Studienreisen in den Süden und Südwesten der USA, 1991 war sie Writer-in-residence am Roanoke College/Virginia. Literarisch verarbeitet finden sich ihre Impressionen in Amerikanische Verwunderung, American Sightseeing oder texas travels2001-09.
Mit dem Roman Fremde Mutter (2006) näherte sich Haidegger wieder ihrer Kindheits- und Jugendlandschaft Oberösterreich und gleichzeitig einem ihrer Generalthemen, der Zeitgeschichte. Der Roman zeichnet den Lebensweg einer jungen Frau, der in der Euthanasieanstalt Hartheim sein Ende findet.

Christine Haidegger ist Herausgeberin und Nachlassverwalterin ihrer Tochter Meta Merz (1965-1989). Sie war Mitbegründerin des Salzburger Literaturhauses (bis heute dort im Vorstand tätig), Gründerin und lange Jahre Obfrau der Salzburger Autorengruppe, ist Vorstandsmitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung und der IG-Autorinnen Autoren. Für ihr Werk erhielt sie zahlreiche Preise, darunter den Dr. Ernst Koref-Preis (1979), den Kulturpreis der Stadt Salzburg (1984), den Georg Rendl-Literaturpreis (1984), den Salzburger Landeskulturpreis (1990), den Max von der Grün-Preis (1991), den Salzburger Kulturfondspreis (1997) und den Lyrikpreis des Landes Salzburg (2006).

Ines Schütz

 

Entzauberte Gesichte. Darmstadt 1976. - Zum Fenster hinaus. Eine Nachkriegskindheit. Hamburg 1979. - Adam/Adam. Wien 1985. - Atem. Stille. Wien 1993. - Schöne Landschaft. Eingesammelte Prosa. Salzburg 1993. - Amerikanische Verwunderung. Wien 1993. - Cola, Cajuns, Cadillac. American Sightseeing. Wien 1997. - Weiße Nächte. Gedichte. Baden bei Wien 2002. - Fremde Mutter. Roman. Salzburg 2006. - Herz.Landschaft.Licht. Gedichte. Salzburg 2009. texas travels 2001-09. Reise-Erzählungen. Wien 2010.

Bagley, Petra M.: The Death of a Daughter: the End of a Story. A Comparison of Hedda Zinner's Katja (1979) and Christine Haidegger's Zum Fenster hinaus (1979). In: Marianne Henn und Britta Hufeisen (Hg.): "Frauen, MitSprechen, MitSchreiben." Beiträge zur literatur- und sprachwissenschaftlichen Frauenforschung. Stuttgart 1997, 164 ff. - Einzinger, Erwin: Versuch eines Porträts: Christine Haidegger. In: SALZ. Zeitschrift für Literatur 2002, H. 107, 59-61. - Müller, Karl; Neuwirt, Barbara: Laudatio für Christine Haidegger. In: SALZ, Zeitschrift für Literatur 2005, H. 122, 4-6. - Schmidjörg, Petra: Christine Haidegger: ein Künstlerporträt. Hausarbeit. Univ. Salzburg 1989.