Edition Thanhäuser

Cover der ersten Publikation; © Christian Thanhäuser

Seit 1989 hat der Holzschneider und Buchkünstler Christian Thanhäuser ein danubisch verzweigtes, grenzüberschreitendes Verlagsprogramm aufgebaut.

Christian Thanhäuser, am 19.7.1956 in Linz geboren, wuchs in Ottensheim an der Donau auf. Vielleicht flutete ihm der Strom das Geheimnis vom panta rhei zu, vom fließenden Ineinander, von Geschichten (fremde Flaggen, Schiffe) stromauf und deltawärts. Der junge Mann fand ins Zeichnen, zum Holzschnitt und zur Literatur. In den 80er-Jahren organisierte er an die hundert Lesungen in Ottensheim. Bald sollten Bild und Wort, Linie und Letter Buch werden. 1989 wurde die "Buchwerkstatt Thanhäuser" (später Edition Thanhäuser) gegründet und die Anthologie "Ottensheim in der Literatur" herausgegeben. Die Freundschaft mit H. C. Artmann brachte den Künstler auf die "Kunst der beweglichen Letter" und das bibliophile Buch. 1989 erschien das aus Lindenholz herausgeschnittene, mit Holzschnitten versehene Buch Husarengeschichte des Dichters der "schwoazzn dintn". Die Gutenberg-Galaxis wuchs: rund 500 Setzkästen mit zahlreichen Schrifttypen und Sonderzeichen, Andruck- bzw. Radierpressen, spezielle Messer, seltene Papiersorten und eine ausufernde Fachbibliothek.

Die Handpressendrucke (von Hand gesetzt und gedruckt, japanisch aufgebunden) erschienen in einer Auflage von 50 bis 150 Stück; sodann ein bis zwei Bücher pro Jahr, zunächst in Zusammenarbeit mit der Maschinensetzerei Brandstetter in Wien, schließlich mit der Druckerei Plöchl in Freistadt.
1995 wurde die Buchreihe "RanitzDrucke" eingeführt. Programm soll das Stiften von (literarischen) Nachbarschaften sein, wie sie auch die Donau mit sich bringt. Aus sprachlichen Zufluß-Gebieten werden Autorinnen und Autoren als Stipendiaten nach Ottensheim eingeladen. Herausgeber ist der Lektor und Wortlandstreicher Ludwig Hartinger. Bisher erschienen 19 Publikationen (Prosa sowie Lyrik, z. T. zweisprachig, mit Holzschnitten bzw. Zeichnungen von Christian Thanhäuser) u. a. von: Petr Borkovec, László Márton, Drago Jančar, Róža Domašcyna, Mila Haugová, Michele Obit, Tatjana Gromača, Andrzej Kopacki, Caius Dobrescu, Lindita Arapi, Arian Leka, Laurynas Katkus, Cemal Ener, Fiston Mwanza Mujila, Liliana Corobca.
2008 startete die Buchreihe "RanitzDialoge". Das Projekt führt ein literarisches Tandem in einem Buch zusammen. Die Dialoge (Prosa, Lyrik, Briefwechsel, Essay) kreisen um (mittel-)europäische Grenzüberschreitungen, Kindheiten und Landschaften. Bisherige Autoren waren Eugenijus Ališanka / Aleš Debeljak, László Marton / Yoko Tawada, Zsuzsanna Gahse / Christian Steinbacher, Juri Andruchowitsch / Aleš Šteger.

Neben den Buchreihen umfasst die Edition Thanhäuser deutschsprachige Originalausgaben sowie Übersetzungen vorwiegend aus mitteleuropäischen Literaturen, u. a. Bücher von Adalbert Stifter, H. C. Artmann, Karl-Markus Gauß, Max Blaeulich, Otto Brusatti, Brita Steinwendtner (über Marlen Haushofer), Henriette Haill, Ludwig Hartinger, Wolfgang Kubin, Ilma Rakusa, SAID, Ludvík Kundera, Jan Ondruš, Kito Lorenc, Bora Ćosić, Srečko Kosovel, Bei Dao, Wang Jiaxin, Ouyang Jianghe und Zhao Ye.
Die (bisher rund hundert bibliophilen) Bücher und Sonderdrucke werden zumeist in Ottensheim sowie bei Literaturtreffen (u. a. Rauris, Vilenica, Bern, Leukerbad) und auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt; sie sind vielfach Teil der zahlreichen Ausstellungen von Christian Thanhäuser im In- und Ausland. Es existiert ein Holzschnitt-Herbarium (Almhof Schneider in Lech); Thanhäusers (Buch-)Kunst fließt auch in Ausgaben namhafter Verlage ein: Illustrationen zu Jean Henri Fabre (Matthes & Seitz), Karl-Markus Gauß' Die Donau hinab (Haymon) und Robert Walsers Der Teich (Insel).

In Ottensheim gibt es eine Überfuhr. Auch literarische Übersetzung ist eine Überfuhr; diese kulturelle Erfahrung des Austausches prägt die Edition Thanhäuser. Dazu bedarf es eines Netzes von Übersetzenden sowie beratender Stimmen; genannt seien: Christa Rothmeier, Eduard Schreiber (Tschechisch), Klaus Detlef Olof (Slowenisch, Kroatisch, Serbisch), Gerhard Csejka (Rumänisch), Kulturvermittlung Steiermark.
Jedes Wort hat seinen Ort; der Künstler wandelt für fast alle Bücher in den Landschaften ihrer Entstehung; wandelnd Gegenden und Gesten, Gespräch und Echo des Worts - Buch für Buch...

Christian Thanhäuser und seine Edition erhielten zahlreiche Auszeichnungen, u. a. 1998 den Theodor-Körner-Preis Wien, 1999 die Auszeichnung Schönste Bücher Österreichs, 2001 das Stipendium der Stadt München, 2003 den Ottensheimer Kulturpreis, 2009 den Preis der Stadt Münster für Europäische Poesie (RanitzDruck Nr. 13, mit Caius Dobrescu) und das Margret-Bilger-Stipendium (Illustrationen zu Jean Henri Fabre) und 2011 den Großer Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Kunst im interkulturellen Dialog.

Ludwig Hartinger

 

Gauß, Karl-Markus: Bleisatz, Holzschnitt, Donautraum. In: Neue Zürcher Zeitung 17.8.1998. - Hartinger, Ludwig: Christian Thanhäuser. Katalog zur Ausstellung im KunstRaum Dornbirn 1998. Dornbirn 1998. - Thanhäuser, Christian: Der Weg nach Schwarzbach. Ottensheim 2005. - Tomada, Walter: Danubio. La frontiera mobile dell' inspirazione. In: Il Gazzettino Udine 18.5.2001. - Trübswasser, Gunther: "Es gibt Nischen in Herisau, in denen es tatsächlich türkischer zugeht, als in der Türkei". In: Katalog Kulturpreise des Landes Oberösterreich 2011. Linz 2011. - Weinzierl, Ulrich: Leipziger Fraktur am Ufer der Donau. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung 10.3.1998.

Stand: 2.12.2014