Sibylle Küblböck

Geb. 1.4.1963 in Schwanenstadt, OÖ.
Schriftstellerin und bildende Künstlerin.

Sibylle Küblböck studierte Visuelle Gestaltung bei Laurids Ortner an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz und schloss die Meisterklasse 1991 mit einem Diplom ab. Eine Assistenz bei Günther Förg und verschiedene Auslandsaufenthalte folgten. Seit 1990 beteiligte sie sich an Ausstellungen in Österreich und im Ausland, 1993-94 absolvierte sie einen Stipendienaufenthalt an der Akademie Schloss Solitude. 1999 gründete sie den Kunstverein zur Förderung von Comics und Bildliteratur "lin-c" und das gleichnamige Comicmagazin, seit demselben Jahr arbeitet sie auch als Lehrerin für Bildnerische Erziehung an einer AHS in Linz. 2001 und 2002 war sie Stipendiatin am Egon Schiele Art Centrum in ÄŒeský Krumlov.

Seit dem Jahr 2000 verfasst Küblböck literarische Texte, die ursprünglich Teil ihrer künstlerischen Projekte waren und erst später als für sich stehende Texte konzipiert wurden, die sie nicht mehr in bildende Kunst umsetzte. Sie veröffentlichte in Literaturzeitschriften und Anthologien (u.a. Die Rampe und Facetten. Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz, 2004). In Hiring (2005), ihrem im Verlag Bibliothek der Provinz erschienenen Debütband, finden sich sowohl Texte, die im Rahmen künstlerischer Projekte entstanden, als auch für sich alleine stehende literarische Texte.
Ihre Texte bezeichnet die Autorin selbst als "lyrische Prosa", die nicht zwingend einen Inhalt vermitteln müsse. In ihnen diene ihr die Sprache "lediglich als Gerüst, als Haltegriff, erläutert sie [...]. Sinnlichkeit, fließende Emotionen, Wahrnehmung, das Erfüllen vom eigenen Sein interessieren sie auch literarisch besonders" (Steinbacher 2008, 120), ebenso wie Fragen nach "Prozessen des Erkennens und Erzeugens von ‚Wirklichkeit‘ und ‚Welt‘" (Steinbacher 2005) im Verhältnis zum Ich.

Im Jahr 2006 erhielt Küblböck das Literaturstipendium der Villa Stonborough-Wittgenstein in Gmunden. Sie lebt und arbeitet derzeit in Krems-Egelsee.

Laura Tezarek

 

"Zarte Sitze". In: Die Rampe 2003, H. 3, 31. - Hiring. Linz u. a. 2005.

Steinbacher, Christian: Sätze mit Sporen oder: Absolut kein Nährwert. Mitgegebenes zu Sibylle Küblböcks Prosa. In: Sibylle Küblböck: Hiring. Linz u. a. 2005 [Nachwort]. - Steinbacher, Silvana: "Ich will den Kosmos fassen." Sibylle Küblböck über Welterzeugung, ein Schlüsselerlebnis im Kloster und Haltegriffe. In: Dies.: Zaungast. Begegnungen mit oberösterreichischen Autorinnen und Autoren. Klagenfurt/Celovec 2008, 116-125.