Wieland Schmied

© Erika Schmied

Geb. 5.2.1929 in Frankfurt/Main, gest. 22.4.2014 in Vorchdorf (OÖ).
Kunsthistoriker und -kritiker, Schriftsteller

Wieland Schmied war der Sohn des österreichischen Philosophen Walther Schmied-Kowarzik (1885-1958) sowie der deutsch-baltischen Schriftstellerin Gertrud von den Brincken (1892-1982). Nach mehreren Umzügen ließ sich die Familie 1939 im niederösterreichischen Mödling (der Geburtsstadt des Vaters) nieder. Wieland Schmied studierte ab 1948 Jus und nach der Promotion 1954 einige Semester Kunstgeschichte, Archäologie und Völkerkunde in Wien. Daneben arbeitete er als Redakteur bei Die Furche und der studentischen Kulturzeitschrift Morgen.

Als intellektuell-reflektierender Autor von Lyrik, Prosa und Essays tauchte er u. a. im Umfeld des Autorenkreises der vom Theater der Jugend initiierten Zeitschrift Neue Wege auf und wurde in den 1950er-Jahren für seine Arbeiten mehrfach ausgezeichnet (Zweiter Lyrikpreis des Süddeutschen Rundfunks in Stuttgart, 1955; Förderungspreis der Stadt Wien, 1958; Theodor-Körner-Preis und Förderungspreis des Wiener Kunstfonds, beide 1959).
Von 1960 bis 1962 war Schmied Lektor beim Insel-Verlag in Frankfurt/Main, wo er die Veröffentlichung des Romanerstlings Frost (1963) von Thomas Bernhard einleitete. Für Bernhard blieben Schmied und seine Frau Erika (geb. 1935), Grafikerin und Fotografin, zeitlebens enge Vertraute, was sich neben ihrer Ansiedlung 1966 in Vorchdorf in unmittelbarer Nachbarschaft von Bernhards 1965 erworbenem Bauernhof in Ohlsdorf auch in mehreren Bild-Text-Publikationen des Ehepaares niederschlug, u. a. Thomas Bernhards Welt (1999) und Thomas Bernhards Österreich (2000).

Ab 1963 verschrieb sich Schmied der bildenden Kunst und war in verschiedenen namhaften Positionen tätig. So war er bis 1973 Direktor der Kestner-Gesellschaft in Hannover, danach Hauptkustos der Nationalgalerie Berlin, in den 1970er-Jahren Mitarbeiter der documenta in Kassel und von 1978 bis 1986 Direktor des Berliner Künstlerprogramms des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Von 1981 bis 1999 stand er der Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg als Präsident vor. 1986 wurde er Ordinarius für Kunstgeschichte an der Akademie der bildenden Künste in München sowie 1988 Direktor der Abteilung Bildende Kunst an der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, die er von 1995 bis 2004 als Präsident leitete.
Schmied publizierte zahlreiche Bücher zur Kunst und Literatur vor allem des 19. und 20. Jh. und verantwortete dutzende Ausstellungskataloge. Seine zweibändige Studie Zweihundert Jahre phantastische Malerei (1973) wurde zum Standardwerk. Besonders in späteren Jahren veröffentlichte er mehrfach über persönliche Kontakte und Freundschaften zu Künstlern und Literaten, darunter H. C. Artmann, Samuel Beckett, Giorgio de Chirico, Friedensreich Hundertwasser, Hermann Nitsch oder Ezra Pound, worüber er auch in seiner facettenreichen Autobiografie Lust am Widerspruch (2008) Auskunft gibt. Zudem betätigte er sich als Herausgeber u. a. von Oswald von Wolkenstein, Christine Lavant oder Schriften des Archäologen Heinrich Schliemann.

Für seine Verdienste wurden Schmied viele Anerkennungen im In- und Ausland zuteil, u. a. Preis der Stadt Wien für Publizistik (1984), Hans-Prinzhorn-Medaille (1989), Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik (1992), Friedrich-Märker-Preis für Essayisten (1994), Theo-Wormland-Preis (1997), Großes Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich (1998), Bayerischer Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst (2001) sowie Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (2012).

Tanja Gausterer

 

Landkarte des Windes. Gedichte. Nachwort von Gerhard Fritsch. Salzburg 1957. - Von den Chinesen zu den Kindern. Notizen zur Malerei. Wien 1957. - Fenster ins Unsichtbare. Zur Kunst der Christen. Nürnberg 1960. - Das Poetische in der Kunst. Nürnberg 1960. - Oswald von Wolkenstein. Der mit dem einen Auge. Dichtungen. Übertragen, ausgewählt und eingeleitet von Wieland Schmied. Graz 1960. - Heinrich Schliemann. Kein Troja ohne Homer. Zwei Jahrzehnte archäologischer Forschung. Aus seinen Aufzeichnungen ausgewählt und hg. von Wieland Schmied. Nürnberg 1960. - Christine Lavant: Wirf ab den Lehm. Eingeleitet und ausgewählt von Wieland Schmied. Graz, Wien 1961. - Links und rechts die Nacht. Eingeleitet und ausgewählt von Gerhard Fritsch. Graz, Wien 1962. - Wein von den Gräbern. Gedichte. Mit Holzschnitten von H.A.P. Grieshaber. Wülfrath 1962. - Einladung nach Verona. Legende und Wahrheit einer alten Stadt. Eingeleitet und ausgewählt von Wieland Schmied. München 1962. - Worte für Worte. Darmstadt 1964. - Malerei des phantastischen Realismus. Die Wiener Schule. Wien u.a. 1964. - Richard Oelze. Göttingen u.a. 1965. - Wegbereiter zur modernen Kunst. 50 Jahre Kestner-Gesellschaft. Hannover 1966. - Der Zeichner Alfred Kubin. Unter Mitwirkung der Graphischen Sammlung Albertina und des Oberösterreichischen Landesmuseums. Salzburg 1967. - Neue Sachlichkeit und magischer Realismus in Deutschland 1918-1933. Hannover 1969. - Giorgio De Chirico: Wir Metaphysiker. Gesammelte Schriften. Hg. von Wieland Schmied. Berlin 1973. - Zweihundert Jahre phantastische Malerei. Berlin 1973. - Malerei nach 1945. In Deutschland, Österreich und der Schweiz. Frankfurt/Main u.a. 1974. - Caspar David Friedrich. Köln 1975. - Nach Klimt. Schriften zur Kunst in Österreich. Salzburg 1979. - Schach mit Marcel Duchamp und andere Gedichte für Künstler. Stuttgart 1980. - Andere Stimmen. Pound, Beckett, Aufzeichnungen. Berlin 1984. - Francis Bacon. Vier Studien zu einem Porträt. Stuttgart 1985. - Hoflehner. Wandel und Kontinuität. Eine Monographie. Das Gesamtwerk, Skulptur, Malerei, Zeichnung. Stuttgart, Wien 1988. - De Chirico und seine Schatten. Metaphysische und surrealistische Tendenzen in der Kunst des 20. Jahrhunderts. München 1989. - Berührungen. Von Romako bis Kokoschka. Salzburg, Wien 1991. - Salvador Dalí. Das Rätsel der Begierde. Einführung von Wieland Schmied. München 1991. - Caspar David Friedrich. Köln 1992. - Ezra Pound. Ein Leben zwischen Kunst und Politik. Innsbruck 1994. - [gem. mit Erika Schmied:] Thomas Bernhards Häuser. Salzburg, Wien 1995. - Edward Hopper. Bilder aus Amerika. München u.a. 1995. - Max Weiler. Ein anderes Bild der Natur. Der Weg zum Spätwerk. Salzburg 1998. - [gem. mit Erika Schmied:] Thomas Bernhards Welt. Schauplätze seiner Jugend. Salzburg, Wien 1999. - Caspar David Friedrich. Zyklus, Zeit und Ewigkeit. München u.a. 1999. - [gem. mit Erika Schmied:] Thomas Bernhards Österreich. Schauplätze seiner Romane. Salzburg, Wien 2000. - H.C. Artmann. 1921-2000. Erinnerungen und Essays. Aachen 2001. - Erinnerungen an Ezra Pound (1885-1972). Aachen 2002. - Die schwierige Schönheit. Ezra Pound und die bildende Kunst. Aachen 2003 (= Ezra Pound Studien, Bd. 2). - [gem. mit Erika Schmied:] Hundertwassers Paradiese. Das verborgene Leben des Friedrich Stowasser. München 2003. - Wohin geht die Reise der Kunst. Essays. Stuttgart 2003. - Leidenschaft und kühler Blick. Vergleichende Betrachtungen über die Moderne in der Kunst. Köln 2004. - Bilder zur Bibel. Maler aus sieben Jahrhunderten erzählen das Leben Jesu. Stuttgart 2006. - Begegnung mit Samuel Beckett in Berlin. Aachen 2006. - Nicht nur Farbe, sondern auch Blut. Über Hermann Nitsch - vierzehn Versuche aus achtzehn Jahren. Weitra 2007. - Lust am Widerspruch. Biographisches. Stuttgart 2008. - [gem. mit Erika Schmied:] Thomas Bernhard. Leben und Werk in Bildern und Texten. St. Pölten, Salzburg 2008. - Zwischen Nachtseite und Tagseite. Gedichte. Nachwort von Hans Höller. Weitra 2009. - Paul Celan. Erinnerungen, Dokumente, Briefe. Aachen 2010. - Eröffnungen. Beiträge zu einer Geschichte der Kunst in Österreich nach 1945. Weitra 2011. - Ochs und Esel und andere Tiere der Bibel. Meisterwerke der europäischen Malerei. Stuttgart 2011. - Auersbergers wahre Geschichte und andere Texte über Thomas Bernhard. Ein Alphabet. Weitra 2013. - Forschungen eines Vogels über die Natur der Dinge. Die Welt des Surrealismus. Fotografien von Erika Schmied. Weitra 2014.

Schmidt-Dengler, Wendelin: Wieland Schmied - Dichter, Dichterfreund, Kunsthistoriker. In: Im Keller. Der Untergrund des literarischen Aufbruchs um 1950. Hg. von Evelyne Polt-Heinzl u. Daniela Strigl. Wien 2006, 13-25. - Schmied, Erika (Hg.): Wieland Schmied. Gegen den Strom. Bilder und Texte. Weitra 2016.